Pflegedienstleitung (PDL) (umgangssprachlich bzw. historisch auch Oberschwester) ist eine Berufsbezeichnung für eine leitende Tätigkeit in deutschen Akutkrankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und teilweise in Rehakliniken.

PDLDie Pflegedienstleitung (PDL) ist in der Regel eine einzelne fachlich qualifizierte Person, die den Pflegedienst leitet. Die PDL kann aber auch aus einem Leitungsteam aus mehreren Personen bestehen. Der PDL obliegen verwaltende und organisatorische Aufgaben wie z. B. die Personalplanung, die Organisation der Dienstpläne und die Kontrolle der Einhaltung der Qualitätsstandards. Die Gesamtverantwortung für den Behandlungsprozess trägt jedoch nach der gängigen Rechtsprechung der Arzt, da es bei der Behandlung keinen arztfreien Bereich geben darf.
Funktional ist die Pflegedienstleitung in vielen betrieblichen Organisationen dem mittleren Management zuzuordnen. Sie ist Bindeglied zwischen pflegerischer Stationsleitung einerseits und Ärztlichem Direktor und Geschäftsführung andererseits. Sie ist in der Regel der Geschäftsführung in kaufmännischer Hinsicht und dem ärztlichen Direktor/Chefarzt in Bezug auf den Behandlungsprozess unterstellt. Sie ist gegenüber den direkt ihr unterstellten Mitarbeitenden weisungsbefugt. Hierzu zählen die Pflegefach- und Pflegehilfskräfte, Praktikanten im Freiwilligen Sozialen Jahr, Bufdis (Bundesfreiwilligendienstleistende) und alle anderen Mitarbeiter im Pflegedienst.
Häufig verantwortet die PDL die gesamte Personalplanung und -steuerung ihres Pflegebereichs. Dazu gehören die Personalbedarfsplanung und Personalförderung. Nicht überall kann die PDL jedoch selbständig Personaleinstellungen beziehungsweise -entlassungen ausüben, sie ist dann jedoch an diesen Entscheidungen in der Regel maßgeblich beteiligt. Auch die Koordination von internen Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen und mit externen Bildungsträgern, etwa der (Kinder-)Krankenpflegeschule, obliegt der Pflegedienstleitung. Daneben gehört es zu ihren Aufgaben, Dienstpläne, Dienstanweisungen und Arbeitsanordnungen für den Pflegedienst zu erstellen.
Neben personalwirtschaftlichen Aufgaben ist die PDL bei der Qualitätssicherung sowie der Kontrolle der Finanzen beteiligt. Im Rahmen der Qualitätssicherung entwickelt sie Pflegekonzepte, setzt Pflegemodelle um und konzipiert Maßnahmen des Qualitätsmanagements. Im Bereich Finanzen und Controlling rechnet sie zum Beispiel Pflegesätze mit den Krankenkassen ab. Darüber hinaus stellt sie Haushaltspläne auf, schreibt Jahresberichte und überwacht das Budget.
Die PDL wirkt nach Möglichkeit auch bei der Öffentlichkeitsarbeit ihrer Einrichtung mit. Der Aufgabenbereich der PDL umfasst üblicherweise Kontakte mit den Patienten, ihren Angehörigen, Kunden, Bewohnern, Klienten oder Mitarbeitern, die Zusammenarbeit mit anderen Arbeitsbereichen des Arbeitgebers und die Kooperation mit anderen externen Dienstleistern, beispielsweise Apotheken, Essen auf Rädern, Ärzten und Therapeuten.


Schicke uns einfache eine Mail, wenn du uns näher kennenlernen möchtest. Alles weitere wird sich dann ergeben.
bewerbung@wo-ich-mich-wohlfühle.de